Mallorca im Überblick - Der Insel-Guide

Strand & Meer | Sport & Wellness | Familie & Kultur | Essen & Trinken | Einkaufen | Hotels | Urlaubtipps

Im Bus an Klippen, Buchten und Strände – Heute: Cala Pi

Cala Pi: Wer nach Cala Pi will, muss früh aufstehen. Der Bus Nummer 525 fährt nur einmal täglich in Palma los – und zwar schon um 7.20 Uhr. Die Fahrt dauert eine Stunde und fünf Minuten. Zwischenhalte werden in Arenal (7.35 Uhr) und Llucmajor (7.55 Uhr) eingelegt. Zurück geht es um 20 Uhr, die Fahrt dauert dann etwas länger, Ankunftszeit im Busbahnhof der Hauptstadt ist 21.15 Uhr. Für die Hin- und Rückfahrt werden 11,20 Euro fällig.

Im Bus an Klippen, Buchten und Strände – Heute: Der Norden

Zum Strand von Port de Pollença kommt man von Montag bis Freitag vormittags fast stündlich von Palma mit der Linie 340 (12,60 Euro Hin- und Rückfahrt). Einige Busse (etwa um 10.35 Uhr) fahren ohne Halt nach Inca und erreichen das Ziel in einer Stunde. Mit Stopp in Inca (8.30, 11.30 Uhr) dauert es 15 Minuten länger. Samstag und Sonntag fahren weniger Busse, etwa um 8.30 oder 10.35 Uhr hin und um 18.45 oder 21.10 Uhr zurück. Die Linie 353 fährt weiter nach Formentor.

Im Bus an Klippen, Buchten und Strände – Heute: Der Nordosten

Zu den Stränden von Alcúdia und Muro fährt ab Palma die Linie 351 von Montag bis Samstag bis mittags halbstündlich, zurück nachmittags stündlich (Hin- und Rückfahrt 11,90 Euro). Achtung: Sonntags fahren viel weniger Busse. Die Fahrt dauert mit einer Stunde und 45 Minuten recht lang. Der Bus hält in Inca und Alcúdia. Vorschlag Montag bis Samstag: Hin 10.15 Uhr (Inca 10.45), zurück 17.55 oder 18.55 Uhr. Sonntag: Hin 9.30 Uhr, zurück 18.55 Uhr.

Im Bus an Klippen, Buchten und Strände – Heute: Llucalcari

Llucalcari: Oberhalb des nur zu Fuß erreichbaren Steinstrandes im Nordwesten gibt es so gut wie keine Parkmöglichkeiten. Deswegen: Besser man nimmt die Linie 210 und steigt an der Haltestelle Llucalcari aus. Die Fahrtzeit beträgt 50 Minuten, zuvor fährt man durch Valldemossa und Deià. Die Hin- und Rückfahrt kostet 6,30 Euro. Montag bis Freitag Verbindungen alle zwei Stunden, am Wochenende seltener. Vorschlag Samstag 9.30 hin, 19.25 Uhr zurück. Sonntag: 10.30 hin, 18.55 Uhr zurück.

Im Bus an Klippen, Buchten und Strände – Heute: Der Südosten

Alle zwei Stunden fährt Montag bis Samstag ein Bus der Linie 502 nach Colònia de Sant Jordi (1 Stunde, 20 Minuten), wo unter anderem der Strand Els Estanys – die Es Trenc-Verlängerung – lockt. Sonntags gibt es allerdings nur vier Verbindungen. Die Fahrt kostet hin und zurück 12,90 Euro, gehalten wird in Llucmajor und Campos. Vorschlag für Fahrten unter der Woche: ab Palma 10.20 Uhr (Llucmajor 11.10), zurück 20.20 Uhr. Sonntags: Hin 10.30, zurück 21.40 Uhr.

Im Bus an Klippen, Buchten und Strände – Heute: Der Westen

Die Strände im Westen werden mit mehreren Linien täglich im Halbstundentakt, zeitweise sogar öfter bedient. Im 104er dauert die Fahrt nach Palmanova 40 Minuten (hin und zurück 6,20 Euro), nach Peguera eine Stunde und 15 Minuten (7,50 Euro). Bis in den späten Abend hinein kommt man auch wieder zurück (letzter Bus 23.30 Uhr). Wer nach Camp de Mar will, gelangt dorthin in 45 Minuten mit dem 102er Bus, der ebenfalls im Halbstundentakt fährt (9,20 Euro).

Rein in Palmas wohlgekühlte Museen – Heute: Es Baluard

Das Museum für moderne Kunst zeigt zwei Sonderausstellungen: Noch bis zum 30. August setzt sich die Schau „La mer au ­milieu des terres/Mare Medi Terraneum“ kritisch mit dem Thema Mittelmeer auseinander. Bis zum 6. September werden zudem im zweiten Stock 33 Bilder des französischen Fotografen Jean Marie del Moral gezeigt. Er fotografierte die Objekte, die Joan Miró (1893-1983) in seinen Ate­liers in Palma ansammelte (s.u.). Einen Überblick über die Entwicklung der künstlerischen Moderne auf der Insel gibt die in der Schau „Implosió“ geordnete permanente Sammlung. Di bis Sa, 10-20 Uhr. So 10-15 Uhr, 6 Euro (Fr auf Spendenbasis).

Quelle: Museen, Palma.

 

Rein in Palmas wohlgekühlte Museen – Heute: Museu de Mallorca

Ein neuer Ort in Palmas Museumssommer: Am 23. Juli wurde nach langjähriger Restaurierung das Museu de Mallorca wiedereröffnet. Es ist in einem herrschaftlichen Stadtpalast untergebracht und bietet einen Überblick über die Kulturgeschichte der Insel. Auf vorerst zwei Etagen sind knapp 400 Exponate aus dem 13. bis 20. Jahrhundert zu bewundern: sakrale und weltliche Kunst, Fassadenelemente, Figuren und Alltagsgegenstände. Der Rundgang soll im Lauf des nächsten Jahres um weitere zwei Etagen erweitert werden, die dann der Frühgeschichte und dem Mittelalter gewidmet sind. Geöffnet Di bis Fr 10-18 Uhr, Sa und So 11-14 Uhr. Bis Oktober Eintritt frei

Quelle: Museen, Palma.